Angebote zu "Wunder" (42 Treffer)

Antje Schomaker
19,90 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Die Grenze zwischen gefühlvollem und gefühligem deutschem Pop ist schmal, und oft weiß man erst nach sehr genauem Hinhören, ob etwas zutiefst aufrichtig gemeint ist oder letztlich primär einen aktuellen Trend bedient. Anders verhält es sich mit der Wahl-Hamburgerin Antje Schomaker, die ihre Heimat am Niederrhein vor fünf Jahren gegen die Hansestadt tauschte: Ihren warmen, zutraulichen und höchst authentischen Songs entnimmt man unmittelbar ihre absolute Aufrichtigkeit, ihre Lieder fallen den Hörer geradezu an mit geradliniger Persönlichkeit und intimer Ehrlichkeit. Nichts wirkt gestellt und gedrechselt, kein Ton zu viel, kein Wort zu gewollt; stattdessen: Songs, die schon nach zwei Strophen und einem Refrain zu einem Freund werden, der sich gleichermaßen in Herz und Hirn festsetzt. Ob zum Tanzen oder zum Nachdenken, ob allein mit den eigenen Gedanken oder als Begleitung zu einem besonderen Abend mit lieben Menschen: Antje Schomakers ungekünstelte Poesie und ihre oft Uptempo-artig nach vorne treibenden Songs bieten stets den optimalen Soundtrack für die Momente, die zählen. Diese Natürlich- und Selbstverständlichkeit hat zwei Hauptgründe. Zum einen reiften ihre Songs über einen sehr langen Zeitraum. Streng genommen macht die 24-Jährige schon immer Musik, wie sie schmunzelnd sagt mit einem Waldorfschul-Background auch kein Wunder, wo man bereits in der ersten Klasse dazu angehalten wird, irgendein Instrument zu erlernen. Antje entschied sich für das Klavier, schon bald reichte es ihr aber nicht, nur den klassischen Kanon zu studieren Stattdessen begann sie, selbstgeschriebene Texte mit Musik zu vertonen eine Reihenfolge, die sie so bis heute beibehalten hat. Als sie dann als Teenager mal ein Jahr in Dublin verbrachte und partout kein Piano zur Hand hatte, brachte sie sich obendrein kurzerhand das Gitarrespielen selber bei. Seither komponiert sie auf beiden Instrumenten, was den Facettenreichtum ihrer Songs nur umso weiter ausgedehnt hat. Zum anderen war Antje Schomaker anders als viele andere Musiker ihrer Generation nie darauf aus, mit ihrer Musik möglichst schnell viel Erfolg zu bekommen. Ja, sie schrieb in einem fort neue Songs, aber sie ließ die Dinge trotzdem ganz gelassen auf sich zukommen. Nichts wurde analog zu ihrem Kompositionsansatz künstlich forciert, gleichzeitig sah sie aber durchaus Chancen, wenn sich ihr welche boten. Zwei dieser situativen, überraschenden Chancen schufen denn auch die nun nach außen sichtbare Künstlerin. Die eine war die Gelegenheit, mit einigen Freunden ein kleines, unaufgeregtes Video zu ihrem Song Mein Herz braucht eine Pause zu drehen, das sie anschließend auf ihrer Facebook-Seite hochlud. Es war der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Ereignissen, denn dank dieses Videos wurden viele wichtige Menschen auf sie aufmerksam. Darunter Mitarbeiter ihres nun für sie zuständigen Labels, aber auch der Musiker Bosse, der Antje daraufhin bei einem gemeinsamen Festival-Auftritt ansprach und sie kurzerhand als Support auf seine letzte Deutschland-Tournee einlud. Und plötzlich spielte Antje Schomaker nicht mehr vor ein paar Dutzend aufmerksamen Zuhörern in kleinen Bars, sondern vor 7.000 Menschen in ausverkauften Arenen. Zu sehen, dass das funktioniert und ich auch dort ankomme, hat mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben, sagt sie. Entsprechend furios und euphorisch geriet denn auch ihre ausverkaufte Show im Hamburger Molotow Ende letzten Jahres sowie jene auf Festivals wie dem Hurricane, Deichbrand, Open Flair oder dem Reeperbahn Festival. Die zweite Chance ergab sich vor einer ihrer Lieblingsbars im Hamburger Schanzenviertel. Über einen Bekannten lernte sie drei Typen kennen, im Gespräch stellte sich heraus, dass sie alle ebenfalls Musik machen. Und so kam Antje zu ihrer nunmehr festen Band, die aber für sie weit mehr ist als eine Begleit-Combo: Es ist meine Gang, erzählt sie lachend. Mit dieser Gang nahm sie nun auch ihr am 23. Februar erscheinendes Debütalbum Von Helden und Halunken auf, mit dem sie gleich nach Erscheinen auf Deutschland-Tournee gehen wird.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 13.12.2017
Zum Angebot
Antje Schomaker
19,40 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Die Grenze zwischen gefühlvollem und gefühligem deutschem Pop ist schmal, und oft weiß man erst nach sehr genauem Hinhören, ob etwas zutiefst aufrichtig gemeint ist oder letztlich primär einen aktuellen Trend bedient. Anders verhält es sich mit der Wahl-Hamburgerin Antje Schomaker, die ihre Heimat am Niederrhein vor fünf Jahren gegen die Hansestadt tauschte: Ihren warmen, zutraulichen und höchst authentischen Songs entnimmt man unmittelbar ihre absolute Aufrichtigkeit, ihre Lieder fallen den Hörer geradezu an mit geradliniger Persönlichkeit und intimer Ehrlichkeit. Nichts wirkt gestellt und gedrechselt, kein Ton zu viel, kein Wort zu gewollt; stattdessen: Songs, die schon nach zwei Strophen und einem Refrain zu einem Freund werden, der sich gleichermaßen in Herz und Hirn festsetzt. Ob zum Tanzen oder zum Nachdenken, ob allein mit den eigenen Gedanken oder als Begleitung zu einem besonderen Abend mit lieben Menschen: Antje Schomakers ungekünstelte Poesie und ihre oft Uptempo-artig nach vorne treibenden Songs bieten stets den optimalen Soundtrack für die Momente, die zählen. Diese Natürlich- und Selbstverständlichkeit hat zwei Hauptgründe. Zum einen reiften ihre Songs über einen sehr langen Zeitraum. Streng genommen macht die 24-Jährige schon immer Musik, wie sie schmunzelnd sagt mit einem Waldorfschul-Background auch kein Wunder, wo man bereits in der ersten Klasse dazu angehalten wird, irgendein Instrument zu erlernen. Antje entschied sich für das Klavier, schon bald reichte es ihr aber nicht, nur den klassischen Kanon zu studieren Stattdessen begann sie, selbstgeschriebene Texte mit Musik zu vertonen eine Reihenfolge, die sie so bis heute beibehalten hat. Als sie dann als Teenager mal ein Jahr in Dublin verbrachte und partout kein Piano zur Hand hatte, brachte sie sich obendrein kurzerhand das Gitarrespielen selber bei. Seither komponiert sie auf beiden Instrumenten, was den Facettenreichtum ihrer Songs nur umso weiter ausgedehnt hat. Zum anderen war Antje Schomaker anders als viele andere Musiker ihrer Generation nie darauf aus, mit ihrer Musik möglichst schnell viel Erfolg zu bekommen. Ja, sie schrieb in einem fort neue Songs, aber sie ließ die Dinge trotzdem ganz gelassen auf sich zukommen. Nichts wurde analog zu ihrem Kompositionsansatz künstlich forciert, gleichzeitig sah sie aber durchaus Chancen, wenn sich ihr welche boten. Zwei dieser situativen, überraschenden Chancen schufen denn auch die nun nach außen sichtbare Künstlerin. Die eine war die Gelegenheit, mit einigen Freunden ein kleines, unaufgeregtes Video zu ihrem Song Mein Herz braucht eine Pause zu drehen, das sie anschließend auf ihrer Facebook-Seite hochlud. Es war der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Ereignissen, denn dank dieses Videos wurden viele wichtige Menschen auf sie aufmerksam. Darunter Mitarbeiter ihres nun für sie zuständigen Labels, aber auch der Musiker Bosse, der Antje daraufhin bei einem gemeinsamen Festival-Auftritt ansprach und sie kurzerhand als Support auf seine letzte Deutschland-Tournee einlud. Und plötzlich spielte Antje Schomaker nicht mehr vor ein paar Dutzend aufmerksamen Zuhörern in kleinen Bars, sondern vor 7.000 Menschen in ausverkauften Arenen. Zu sehen, dass das funktioniert und ich auch dort ankomme, hat mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben, sagt sie. Entsprechend furios und euphorisch geriet denn auch ihre ausverkaufte Show im Hamburger Molotow Ende letzten Jahres sowie jene auf Festivals wie dem Hurricane, Deichbrand, Open Flair oder dem Reeperbahn Festival. Die zweite Chance ergab sich vor einer ihrer Lieblingsbars im Hamburger Schanzenviertel. Über einen Bekannten lernte sie drei Typen kennen, im Gespräch stellte sich heraus, dass sie alle ebenfalls Musik machen. Und so kam Antje zu ihrer nunmehr festen Band, die aber für sie weit mehr ist als eine Begleit-Combo: Es ist meine Gang, erzählt sie lachend. Mit dieser Gang nahm sie nun auch ihr am 23. Februar erscheinendes Debütalbum Von Helden und Halunken auf, mit dem sie gleich nach Erscheinen auf Deutschland-Tournee gehen wird.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 09.12.2017
Zum Angebot
STEVEN WILSON - To the Bone Tour 2018
43,40 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Musikalisch wie textlich ist das Album ein hochauflösender Schnappschuss der verwirrenden Zeiten, in denen wir leben. Die Lyrics drehen sich um das paranoide Chaos unserer postfaktischen Ära und den schleichenden Selbsthass in der technologisierten Welt sowie um die präzisen Alltagsbeobachtungen bei religiösen Fundamentalisten aller Couleur, um dann wenigstens einen Schimmer Hoffnung in die Herzen zu legen und den Eskapismus als Ausweg anzudeuten. To The Bone entwickelt seinen Reiz wie immer bei Steven Wilson aus der Vielfalt. Nicht umsonst ist der Brite mit all seinen Projekten in vielen Genres aktiv und hat als Produzent so unterschiedliche Musiker wie Emerson Lake & Palmer, Opeth, Marillion, Anja Garbarek oder King Crimson auf die musikalische Spur gebracht. Da ist es kein Wunder, wenn er sich auch bei seinen eigenen Veröffentlichungen niemals Beschränkungen auferlegt. Nach seinen ausverkauften Touren in der Vergangenheit mit legendären Shows macht sich Wilson auch jetzt wieder auf, um seine aufregenden Sound-Visionen bei über 100 Auftritten weltweit live zu präsentieren. Und natürlich kommt er im kommenden Februar auch zu uns auf Tour.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 20.12.2017
Zum Angebot
Ulan & Bator - Irreparabeln
17,40 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Zwei Herren finden zu ihrer Überraschung zwei Wollmützen, die sie sich neugierig auf den Kopf setzen. Was nun beginnt ist überraschend, inspirierend und virtuos.Mancher meint auch, es sei wahnsinnig. Denn unter den Mützen beginnen die beiden Anzugträger nun von Fantasie durchströmt Ulan & Bator zu sein. Ohne Einspieler, Effekte und Requisiten springen sie von einer Rolle in die nächste, sind im einen Moment ein Fanatiker der den Fanatismus anprangert und im nächsten Odysseus, der seinem alten Schulfreund Jürgen in dessen Kiosk begegnet. Was davon ist abgesprochen, was ist improvisiert? Das bleibt offen, bei Ulan & Bator wird kein festes Programm abgespult, die Übergänge zwischen Geprobtem und Improvisiertem sind fließend, die Abläufe nicht festgelegt, kein Abend ist wie der andere. Genauso offen bleibt die Frage, wer von den beiden Ulan und wer Bator ist. Es spielt keine Rolle, die Namen tauchen kein einziges Mal auf. Sie spielen, moderieren, tanzen, singen, sinnieren und trommeln sich durch alle Genres, Ebenen und Stile: Filmzitat folgt auf Miniatur-Choral, philosophischer Exkurs folgt auf Tanz folgt auf Moderne Musik folgt auf gespielten Witz folgt auf dadaistische Lautmalerei folgt auf Pantomime.. und mittendrin fordert Schillers Marquis Posa Gedankenfreiheit. Kein Wunder. Alles passiert-nichts wird erklärt. Etwas ratlos sitzt man vielleicht zunächst da, denn so etwas hat man noch nicht gesehen. Irritation ist das Mindeste. Doch irgendwann legt sich der Schalter um und man durchschreitet die Tür zur Welt von Ulan & Bator. Die anfängliche Irritation ist Leichtigkeit geworden, hat sich in Neugier verwandelt auf das was kommt, und mit wachsender Begeisterung über die unerschöpflichen Ideen entstehen Zusammenhänge im Kopf des Betrachters, dem die beiden mehr zutrauen als die meisten anderen Acts im Deutschen Kleinkunst- Kabarett- und Comedyraum. Er taucht ein in das verwirrende, saukomische und bewusstseinserweiternde Ding namens Wirrklichkeit, das sich ständig verändernde Programm für das die beiden Künstler Frank Smilgies und Sebastian Rüger alias Ulan & Bator schon viel Beifall sowie u.a. den Deutschen Kabarett- und den Deutschen Kleinkunstpreis erhalten haben, zu dessen Verleihung Volker Pispers sagte: Kabarettisten lesen die Zeitung- Ulan & Bator machen Kunst.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 11.01.2018
Zum Angebot
Ulan & Bator - Irreparabeln
16,40 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Zwei Herren finden zu ihrer Überraschung zwei Wollmützen, die sie sich neugierig auf den Kopf setzen. Was nun beginnt ist überraschend, inspirierend und virtuos.Mancher meint auch, es sei wahnsinnig. Denn unter den Mützen beginnen die beiden Anzugträger nun von Fantasie durchströmt Ulan & Bator zu sein. Ohne Einspieler, Effekte und Requisiten springen sie von einer Rolle in die nächste, sind im einen Moment ein Fanatiker der den Fanatismus anprangert und im nächsten Odysseus, der seinem alten Schulfreund Jürgen in dessen Kiosk begegnet. Was davon ist abgesprochen, was ist improvisiert? Das bleibt offen, bei Ulan & Bator wird kein festes Programm abgespult, die Übergänge zwischen Geprobtem und Improvisiertem sind fließend, die Abläufe nicht festgelegt, kein Abend ist wie der andere. Genauso offen bleibt die Frage, wer von den beiden Ulan und wer Bator ist. Es spielt keine Rolle, die Namen tauchen kein einziges Mal auf. Sie spielen, moderieren, tanzen, singen, sinnieren und trommeln sich durch alle Genres, Ebenen und Stile: Filmzitat folgt auf Miniatur-Choral, philosophischer Exkurs folgt auf Tanz folgt auf Moderne Musik folgt auf gespielten Witz folgt auf dadaistische Lautmalerei folgt auf Pantomime.. und mittendrin fordert Schillers Marquis Posa Gedankenfreiheit. Kein Wunder. Alles passiert-nichts wird erklärt. Etwas ratlos sitzt man vielleicht zunächst da, denn so etwas hat man noch nicht gesehen. Irritation ist das Mindeste. Doch irgendwann legt sich der Schalter um und man durchschreitet die Tür zur Welt von Ulan & Bator. Die anfängliche Irritation ist Leichtigkeit geworden, hat sich in Neugier verwandelt auf das was kommt, und mit wachsender Begeisterung über die unerschöpflichen Ideen entstehen Zusammenhänge im Kopf des Betrachters, dem die beiden mehr zutrauen als die meisten anderen Acts im Deutschen Kleinkunst- Kabarett- und Comedyraum. Er taucht ein in das verwirrende, saukomische und bewusstseinserweiternde Ding namens Wirrklichkeit, das sich ständig verändernde Programm für das die beiden Künstler Frank Smilgies und Sebastian Rüger alias Ulan & Bator schon viel Beifall sowie u.a. den Deutschen Kabarett- und den Deutschen Kleinkunstpreis erhalten haben, zu dessen Verleihung Volker Pispers sagte: Kabarettisten lesen die Zeitung- Ulan & Bator machen Kunst.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 08.12.2017
Zum Angebot
STEVEN WILSON - To the Bone Tour 2018
48,35 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Musikalisch wie textlich ist das Album ein hochauflösender Schnappschuss der verwirrenden Zeiten, in denen wir leben. Die Lyrics drehen sich um das paranoide Chaos unserer postfaktischen Ära und den schleichenden Selbsthass in der technologisierten Welt sowie um die präzisen Alltagsbeobachtungen bei religiösen Fundamentalisten aller Couleur, um dann wenigstens einen Schimmer Hoffnung in die Herzen zu legen und den Eskapismus als Ausweg anzudeuten. To The Bone entwickelt seinen Reiz wie immer bei Steven Wilson aus der Vielfalt. Nicht umsonst ist der Brite mit all seinen Projekten in vielen Genres aktiv und hat als Produzent so unterschiedliche Musiker wie Emerson Lake & Palmer, Opeth, Marillion, Anja Garbarek oder King Crimson auf die musikalische Spur gebracht. Da ist es kein Wunder, wenn er sich auch bei seinen eigenen Veröffentlichungen niemals Beschränkungen auferlegt. Nach seinen ausverkauften Touren in der Vergangenheit mit legendären Shows macht sich Wilson auch jetzt wieder auf, um seine aufregenden Sound-Visionen bei über 100 Auftritten weltweit live zu präsentieren. Und natürlich kommt er im kommenden Februar auch zu uns auf Tour.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.10.2017
Zum Angebot
STEVEN WILSON - To the Bone Tour 2018
35,59 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Musikalisch wie textlich ist das Album ein hochauflösender Schnappschuss der verwirrenden Zeiten, in denen wir leben. Die Lyrics drehen sich um das paranoide Chaos unserer postfaktischen Ära und den schleichenden Selbsthass in der technologisierten Welt sowie um die präzisen Alltagsbeobachtungen bei religiösen Fundamentalisten aller Couleur, um dann wenigstens einen Schimmer Hoffnung in die Herzen zu legen und den Eskapismus als Ausweg anzudeuten. To The Bone entwickelt seinen Reiz wie immer bei Steven Wilson aus der Vielfalt. Nicht umsonst ist der Brite mit all seinen Projekten in vielen Genres aktiv und hat als Produzent so unterschiedliche Musiker wie Emerson Lake & Palmer, Opeth, Marillion, Anja Garbarek oder King Crimson auf die musikalische Spur gebracht. Da ist es kein Wunder, wenn er sich auch bei seinen eigenen Veröffentlichungen niemals Beschränkungen auferlegt. Nach seinen ausverkauften Touren in der Vergangenheit mit legendären Shows macht sich Wilson auch jetzt wieder auf, um seine aufregenden Sound-Visionen bei über 100 Auftritten weltweit live zu präsentieren. Und natürlich kommt er im kommenden Februar auch zu uns auf Tour.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.10.2017
Zum Angebot
STEVEN WILSON - To the Bone Tour 2018
48,35 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Musikalisch wie textlich ist das Album ein hochauflösender Schnappschuss der verwirrenden Zeiten, in denen wir leben. Die Lyrics drehen sich um das paranoide Chaos unserer postfaktischen Ära und den schleichenden Selbsthass in der technologisierten Welt sowie um die präzisen Alltagsbeobachtungen bei religiösen Fundamentalisten aller Couleur, um dann wenigstens einen Schimmer Hoffnung in die Herzen zu legen und den Eskapismus als Ausweg anzudeuten. To The Bone entwickelt seinen Reiz wie immer bei Steven Wilson aus der Vielfalt. Nicht umsonst ist der Brite mit all seinen Projekten in vielen Genres aktiv und hat als Produzent so unterschiedliche Musiker wie Emerson Lake & Palmer, Opeth, Marillion, Anja Garbarek oder King Crimson auf die musikalische Spur gebracht. Da ist es kein Wunder, wenn er sich auch bei seinen eigenen Veröffentlichungen niemals Beschränkungen auferlegt. Nach seinen ausverkauften Touren in der Vergangenheit mit legendären Shows macht sich Wilson auch jetzt wieder auf, um seine aufregenden Sound-Visionen bei über 100 Auftritten weltweit live zu präsentieren. Und natürlich kommt er im kommenden Februar auch zu uns auf Tour.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.10.2017
Zum Angebot
STEVEN WILSON - To the Bone Tour 2018
43,80 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Musikalisch wie textlich ist das Album ein hochauflösender Schnappschuss der verwirrenden Zeiten, in denen wir leben. Die Lyrics drehen sich um das paranoide Chaos unserer postfaktischen Ära und den schleichenden Selbsthass in der technologisierten Welt sowie um die präzisen Alltagsbeobachtungen bei religiösen Fundamentalisten aller Couleur, um dann wenigstens einen Schimmer Hoffnung in die Herzen zu legen und den Eskapismus als Ausweg anzudeuten. To The Bone entwickelt seinen Reiz wie immer bei Steven Wilson aus der Vielfalt. Nicht umsonst ist der Brite mit all seinen Projekten in vielen Genres aktiv und hat als Produzent so unterschiedliche Musiker wie Emerson Lake & Palmer, Opeth, Marillion, Anja Garbarek oder King Crimson auf die musikalische Spur gebracht. Da ist es kein Wunder, wenn er sich auch bei seinen eigenen Veröffentlichungen niemals Beschränkungen auferlegt. Nach seinen ausverkauften Touren in der Vergangenheit mit legendären Shows macht sich Wilson auch jetzt wieder auf, um seine aufregenden Sound-Visionen bei über 100 Auftritten weltweit live zu präsentieren. Und natürlich kommt er im kommenden Februar auch zu uns auf Tour.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.10.2017
Zum Angebot
STEVEN WILSON - To the Bone Tour 2018
48,35 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Musikalisch wie textlich ist das Album ein hochauflösender Schnappschuss der verwirrenden Zeiten, in denen wir leben. Die Lyrics drehen sich um das paranoide Chaos unserer postfaktischen Ära und den schleichenden Selbsthass in der technologisierten Welt sowie um die präzisen Alltagsbeobachtungen bei religiösen Fundamentalisten aller Couleur, um dann wenigstens einen Schimmer Hoffnung in die Herzen zu legen und den Eskapismus als Ausweg anzudeuten. To The Bone entwickelt seinen Reiz wie immer bei Steven Wilson aus der Vielfalt. Nicht umsonst ist der Brite mit all seinen Projekten in vielen Genres aktiv und hat als Produzent so unterschiedliche Musiker wie Emerson Lake & Palmer, Opeth, Marillion, Anja Garbarek oder King Crimson auf die musikalische Spur gebracht. Da ist es kein Wunder, wenn er sich auch bei seinen eigenen Veröffentlichungen niemals Beschränkungen auferlegt. Nach seinen ausverkauften Touren in der Vergangenheit mit legendären Shows macht sich Wilson auch jetzt wieder auf, um seine aufregenden Sound-Visionen bei über 100 Auftritten weltweit live zu präsentieren. Und natürlich kommt er im kommenden Februar auch zu uns auf Tour.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.10.2017
Zum Angebot